01.12.2015 - AIDA-Frust

Hier ist das Lächeln NICHT IMMER zu Hause!
Auswertung einer Frust-Kreuzfahrt mit den vier Großbuchstaben
Direkt zum Seiteninhalt

01.12.2015

Kontakte
Meine Frau war etwas über sich selbst verärgert, dass uns AIDA mit dem Anruf zuvor gekommen war. So musste sie am Wochenende Ihr noch nicht abgesandtes Schreiben mit unseren Forderungen anpassen. Diese bestanden aus folgenden Inhalten:

  1. Übernahme der Kosten für das Hospital in Playa del Carmen, die durch die Auslandskrankenversicherung nicht bezahlt werden.
  2. Übernahme aller Kosten einer eventuellen Folge-OP bzw. Reha.
  3. Ausgleich der Kosten für den uns entgangenen Ausflug auf Lanzarote (Schließlich hatte uns AIDA erst in die Lage gebracht, so schnell handeln zu müssen. Den Ausflug hatten wir schon am 03.11. auf dem Schiff gebucht.). Der versprochene Scheck war schließlich noch nicht eingetroffen.
  4. 200,- Euro Schmerzensgeld.
  5. 50% "entgangene Urlaubsfreude" für die Tage ab dem 09.11.15 (als uns Frau Z so niedermachte). Schließlich ging eine Menge Zeit in der Kabine dafür drauf, dass Formulare ausgefüllt und das weitere Vorgehen diskutiert werden mussten. Diese Zeit hätten wir lieber auf dem Sonnendeck verbracht, wo uns aber die Sorgen, ob meine Frau nun nochmals unters Messer muss oder nicht, auch nicht einen allzu hohen Genuß gebracht hätten.

Wir setzten einen Zahlungstermin bis zum 31.12.2015.

Copyright by Jens Wahl, 2016 - 2018. Veröffentlicht am 25.01.2016. Letzte Änderung am 14.07.2018
Die Webseiten wurden unter Nutzung von "WebSiteX5" erstellt", supported by "Erweiterungen für WebSiteX5"
Zurück zum Seiteninhalt