Einleitung - AIDA-Frust

Hier ist das Lächeln NICHT IMMER zu Hause!
Auswertung einer Frust-Kreuzfahrt mit den vier Großbuchstaben
Direkt zum Seiteninhalt

Einleitung

Die Marketing-Abteilung von AIDA Cruises wirbt mit vielen vollmundigen Slogans, wie zum Beispiel „Hier ist das Lächeln zu Hause“ [1], [2] oder, wie während der Kreuzfahrt x-mal im Werbefilm an Bord gehört: „Ihre Gesundheit ist uns wichtig“. Die gleiche Aussage findet man auch unter [3]:
Ebenso war in den Reiseunterlagen formuliert, dass die Gesundheit der Passagiere und Crew für AIDA höchste Priorität hat.
Und als einer der neueren Slogans: "Erleben Sie Urlaub neu".
So lange alles läuft, wie es AIDA geplant hat, trifft dies auch zu. Aber wehe dem Gast, dem ein nicht von AIDA geplanter Zwischenfall passiert. Dann wird die Maske, wo das Lächeln zu Hause SEIN SOLLTE, sehr schnell fallen gelassen.
Wir waren am 2.11.2015 als AIDA-Begeisterte zum vierten Mal an Bord der AIDAcara gegangen und sind sehr ernüchtert am 16.11.2015 wieder nach Hause geflogen [4]. Wenn ich es einmal sehr vorsichtig formulieren soll: Unsere Ansichten über AIDA wurden während dieser Reise stark in Mitleidenschaft gezogen. Nach drei sehr schönen Reisen wurde diese vierte Reise zu "AIDA zum Abgewöhnen". Ironisch betrachtet, wurde uns "Erleben Sie Urlaub neu" aufgezwungen mit dem Resultat, dass wir auf solch eine Art neuen "Urlaubes" keinerlei Wert legen, einfach weil es keiner war, sondern "Frustlaub". Aus den geplanten "schönsten Tagen des Jahres" wurden dank AIDA die "schlimmsten Tage des Jahres".
Ein Satz aus dem Brief von AIDA, der uns am 24.12.15 erreicht hatte, ärgerte mich so sehr, dass ich mich entschloss, diese Seiten zu erstellen. Konkretes dazu finden Sie unter dem Menüpunkt "Ereignisse / Kritik".
Diese Seiten ergänzen das, was ich schon in meinem E-Book "Hier ist das Lächeln NICHT IMMER zu Hause" [5] geschrieben habe - es handelt sich praktisch um eine Auswertung des Ganzen. Die Lehren, die wir aus den Vorfällen ziehen mussten, möchte ich gern weitergeben. Vielleicht kann es einem anderen in einer ähnlichen Situation helfen. Und bitte berücksichtigen Sie beim Lesen, dass dies kein AIDA-typisches Verhalten war, sondern ich vermute sehr stark, dass es wohl mit geringen Änderungen auf die gesamte Reisebranche zutreffen wird.
Wer mein oben erwähntes eBook nicht gelesen hat, kannn unter dem Menüpunkt "Ereignisse" eine stark komprimierte Beschreibung der Vorgänge nachlesen. Allerdings habe ich gegenüber dem eBook den Menüpunkt "Kritik" aktualisiert und leider deutlich ausbauen müssen.

Und, wie ich es schon im E-Book formulierte: Dies hier soll KEIN pauschales Schlechtreden von AIDA werden. Ganz im Gegenteil tut es mir sehr leid, wenn ein aufwendig von vielen tausend Händen und (meist) lächelnden Gesichtern mühselig aufgebautes Image durch das Verhalten einzelner MitarbeiterInnen und/oder durch administrative Direktiven ganz einfach wieder mit dem Hintern eingerissen wird. Trotzdem werden wir uns so etwas wie das Vorgefallene nicht widerspruchslos gefallen lassen.

Für das rege Interesse an o. g. E-Book [5] möchte ich mich bei allen Käufern bedanken - dieses Büchlein wurde innerhalb von 6 Wochen zu meinem am besten verkauften! Das hatte ich so nicht erwartet. Seit dem 19.07.2016 ist die zweite, stark erweiterte Auflage verfügbar (für Käufer der ersten Auflage gibt es die Möglichkeit, die aktuelle kostenlos zu erwerben, siehe "Angebot").

Hinweis: Unter dem Punkt "Kritik" gibt es Ergänzungen mit Stand vom Juni 2016 und unter "Kontakte"  vom Juni, August und September 2016 sowie April 2017.
Copyright by Jens Wahl, 2016 - 2018. Veröffentlicht am 25.01.2016. Letzte Änderung am 14.07.2018
Die Webseiten wurden unter Nutzung von "WebSiteX5" erstellt", supported by "Erweiterungen für WebSiteX5"
Zurück zum Seiteninhalt